BINTO Materialkunde - Hartholz

Das Binto Hartholz hat eine glattere und härtere Oberfläche als Nadelholz. Dafür werden nur Hölzer zu 100% aus nachhaltigem, kontrollierten Anbau verwendet. Dieses Holz stammt aus FSC-zertifizierten Betrieben. (FSC=C02058). UV-Strahlung führt bei jedem Holz generell zu einem natürlichen Vergrauungsprozess. Durch diesen Vergrauungsprozess bekommt das Holz einen schönen silberfarbenen Ton. Gefällt dieser Ton nicht können Sie den Vergrauungsprozess mit offenporigen Farblasuren unterbrechen wieder eine frische Optik herstellen. Die Oberfläche wird dadurch sogar geschmeidiger und weniger rissanfällig.

FSC

Hinter der Abkürzung FSC verbirgt sich die Forest Stewardship Council. Das ist eine Non-Provit-Organisation, die es sich zum Ziel gemacht hat, die nachhaltige Forstwirtschaft zu sichern. Hier wird nicht nur das Wiederaufforsten überwacht, sondern die komplette Produktkette.

Einzigartig ist, dass Betriebe, die nicht zu 100% dem FSC-Standard entsprechen, die Prozente von FSC angeben müssen. Außerdem dürfen Sie nur dieses Zertifikat tragen wenn Sie nachweisen können, wo das restliche Holz gekauft wurde. Denn nur wer nachweislich dem "Controlled Wood Standard" (kontrollierter Holzstandard) entspricht, darf das FSC-Siegel tragen (mit der Angabe des Prozentsatzes, sofern es weniger als 100% sind)

Das nicht FSC-Holz muss Mindestanforderungen erfüllen. Es darf nicht aus illegalem Einschlag, aus keinem Gebiet mit Menschenrechtsverletzungen sein, aus gentechnisch veränderten Bäumen oder aus schützenswerten Wäldern stammen.

Hier haben wir für Sie alle Informationen zum Thema Holzqualität und den natürlichen Eigenschaften von Holz zusammengetragen:

„Holz lebt. Holz arbeitet.“, so sagt der Volksmund und meint damit, dass jedes Stück Holz ein Stück lebendige Natur ist. Um – besonders im Außenbereich – jahrelang Freude am Holz zu haben, ist ein bisschen Wissen aus dem Holzlexikon nötig. Während Holzarten wie MEGANO® Bangkirai und die Sibirische Lärche ohne weitere chemische Imprägnierung im Außenbereich eingesetzt werden können, müssen Nadelhölzer für den Außenbereich einen Extraschutz erhalten (kesseldruckimprägnierung) Auch Harthölzer benötigen regelmäßige Pflege, damit die Schönheit des Holzes erhalten bleibt.

Spannungsrisse durch die Holztrocknung

Holz ändert durch klimatische Einflüsse und die dadurch bedingte Aufnahme und Abgabe von Wasser seine Dimensionen. Bei besonders schneller Trocknung kann es zu Rissen und zu witterungsbedingtem Verzug in der Oberfläche kommen. Dies ist eine natürliche Erscheinung des Werkstoffes Holz, kann daher von uns bei der Herstellung nicht ganz ausgeschlossen werden und stellt keinen Mangel dar (*gemäß DIN 4074).

Unterschiedliche Farbspiele auf dem Holz

Holz ist ein Naturprodukt. Da ist es verständlich, dass unterschiedliche Partien auch unterschiedliche Farben aufweisen. Aber auch auf einem einzelnen Stück Holz stellen unterschiedliche Farbnuancen keinen Reklamationsgrund dar. Die Farbunterschiede begründen sich zum Beispiel in der Pigmentierung des Holzes. Im Laufe der Zeit gleichen sich die Stellen jedoch durch Witterungseinflüsse farblich an.

Dunkle Stellen auf der Oberfläche

Die dunklen Stellen auf der Holzoberfläche haben ihren Ursprung in der Markröhre, die den Baum durchzog. Wie auch die Äste und die charaktervollen Maserungen gehören auch diese Erscheinungen ebenfalls zum Naturwerkstoff Holz und sind besonders bei Nadelhölzern und auch manchmal bei Harthölzern nicht auszuschließen. Ihr Auftreten bedeutet keinen Mangel (*gemäß DIN 4074).

Raue Stellen auf der Oberfläche

Damit Sie ein hochwertiges Produkt erhalten, fertigen wir mit größtmöglicher Sorgfalt. Doch auch modernste Technik und hochwertige Hobel und Fräser können insbesondere an Rundungen und Kappschnitten, in Astbereichen oder bei quer zur Faserrichtung des Holzes verlaufenden Bearbeitungen das Auftreten von rauen Stellen auf der Holzoberfläche nicht verhindern! Wir bitten Sie, diese Stellen ggf. eigenhändig nachzuarbeiten.

Ein Wort zu den Pflege- und Schutz-Lasuren

In einem natürlichen Alterungsprozess vergraut das Holz im Laufe der Zeit; die Oberfläche „verbrennt“ durch die UV-Strahlung. Zur optischen Aufwertung können Sie das Holz daher lasieren. Ihr Farbenfachmann berät sie hierzu gerne. Vermeiden Sie trotzdem auf jeden Fall stehende Nässe und dauerhaften Erdkontakt, um Holzfäule zu vermeiden.

* Alle Preise mit der Kennzeichnung “bisher” beziehen sich auf den bisher in diesem Shop verlangten Preis. Preisvergleich jederzeit möglich.